Schlagwort-Archive: ökologisch

Mehr Lebensqualität durch Weniger

Mehr Lebensqualität durch Weniger

Earthovershootday dieses Jahr bereits am 2. August 2017, fortschreitende Ressourcenverknappung, wachsende Weltbevölkerung, Klimawandel, schmelzendes „ewiges“ Eis, Wetterextreme, Vermüllung der Ozeane – die Liste der negativen Merkmale unserer Zeit ließe sich noch weiter fortführen.

Angesichts dieser schauerlichen Entwicklungen kann man schnell in eine Depression verfallen oder resignieren. Was kann ich als einzelner gegen all das ausrichten? Zugegeben, alleine steht man ziemlich machtlos da, wenn man die Welt retten will.

Zum Glück hilft ein nachhaltiger Lebensstil, mit Freude und Spaß zu einer Besserung beizutragen und dabei zugleich das eigene Leben zu bereichern.

Wir haben als sogenannte Verbraucher und Konsumentinnen eine nicht zu unterschätzende Macht, die wir deutlich besser nutzen können. Denn der private Konsum und die damit einhergehende Produktion von Gütern haben einen großen Anteil an den eingangs genannten Entwicklungen.

Ein erster Schritt ist sicherlich, beim Konsum auf nachhaltige Produkte umzusteigen. Sei es, dass man von vorneherein zum Beispiel langlebige oder schadstofffreie Dinge kauft oder im Laufe der Zeit ausgediente konventionelle Produkte durch nachhaltige ersetzt.

Nachhaltiger Konsum als Einstieg in ein Leben als strategischer, bewusster Konsument. Je mehr Menschen ihr Einkaufsverhalten in diese Richtung ändern, desto größer wird der Druck auf die Hersteller bzw. deren Motivation, Produkte herzustellen, die ökologisch, langlebig, recycelbar, schadstofffrei und ressourceneffizient sind.

Das reine Umschwenken auf nachhaltigen Konsum im Sinne von „dasselbe in grün“ wird jedoch nicht ausreichen, um die irrsinnigen Warenströme und Produktionsberge und damit einhergehend die absoluten globalen Umweltbelastungen wirksam zu reduzieren.
Was kann die Lösung sein? Neben einer in der Nachhaltigkeitsdebatte forcierten Fokussierung auf technischen Fortschritt und Ressourceneffizienz, ist es der Ansatz der sogenannten „Suffizienz“.

Mit Suffizienz zu einer höheren Lebensqualität

Suffi-was? – Der Begriff Suffizienz leitet sich aus dem Lateinischen ab; das Verb „sufficere“ bedeutet „ausreichen“, „genügen“. Es geht bei Suffizienz um die Frage nach dem rechten Maß und darum, soviel zu haben, wie es die eigenen Bedürfnisse erfordern. Im ökologischen Kontext steht Suffizienz für die Berücksichtigung natürlicher Grenzen und Ressourcen und geht mit einem möglichst geringen Rohstoffverbrauch einher.

Und was bedeutet das nun für mich als einzelnen? Ich will eigentlich auf nichts verzichten. Wie kann man auf individueller Ebene das eigene Konsumverhalten bzw. den eigenen Lebensstil so verändern, dass weniger Ressourcen verbraucht werden? Und wie kann sich zugleich die Lebensqualität des einzelnen verbessern, ohne dass mehr konsumiert wird, sondern im Gegenteil eher weniger?

Mehr Lebensqualität durch Weniger
Mehr Lebensqualität durch Weniger – Vivienne Westwood

Im Laufe der letzten Jahre haben sich verschiedenste Möglichkeiten und Ansätze herauskristallisiert und mindestens in der Nische etabliert, wie man selber besser leben kann, ohne mehr zu verbrauchen. Es geht um Zeitwohlstand statt Güterfülle, um Alternativen für einen Lebensstil des Anders, Besser und Schöner.

Statt immer mehr zu kaufen und zu konsumieren, wofür man immer mehr Geld benötigt und dann aufgrund der steigenden Arbeitszeit und zugleich sinkenden Freizeit immer weniger Gelegenheit hat, die gekauften Dinge zu nutzen, geht es auch anders. Spaß und Freude findet man dann viel stärker jenseits vom Shopping Center – in der Natur, beim Sport, beim gemeinsamen Kochen mit Freunden.

Viele Menschen finden ihr Glück im Selbermachen (Kochen, Einkochen, Handwerken etc.) und im Erfahren dessen, dass sie etwas reparieren können (was wir leider immer mehr verlernen in unserer Wegwerfgesellschaft). Langlebigkeit von Produkten und Upcycling spielen ebenfalls eine große Rolle. Sich selbst versorgen durch Gärtnern oder Urban Gardening sind weitere Ansätze. Und ein ganz wichtiger Ansatzpunkt ist die Müllvermeidung, die durch den Einsatz von Mehrweg-Behältnissen auf verschiedensten Feldern betrieben werden kann (ZeroWaste / LowWaste, Plastikfrei leben).

Wir von Greenpicks haben die Vision, diese Ansätze stärker in den Vordergrund zu rücken und immer mehr Menschen dafür zu begeistern. Wir träumen von einer Bewegung, der sich immer mehr Menschen anschließen. Gemeinsam für eine bessere Welt.

Autorin: Annette Husmann

Nominierung für Startup of the Year Leser Award

Greenpicks: Nominierung für den Startup of the Year Leser Award 2015/2016

Fans können online abstimmen und GREENPICKS unterstützen, den begehrten Preis zu gewinnen: http://www.startupvalley.news/de/startup-of-the-year-leser-award-2015-2016/

Nominierung Greenpicks Startup
Greenpicks für den Startup of the Year Leser Award 2015/2016 nominiert

Greenpicks – Eco & Upcycling Market hat am 15. Februar 2016 per Pressemitteilung bekannt gegeben, dass es für den Startup of the Year Leser Award 2015/2016 nominiert ist. Die Zeitschrift Startup Valley News prämiert durch ihre Leserschaft das Startup Unternehmen des Jahres. Im Elevator Pitch werden die einzelnen Projekte und Firmen vorgestellt. Nominierung für Startup of the Year Leser Award weiterlesen

Upcyclingbörse in Hannover 2015

Upcyclingbörse in Hannover 2015

upcyclingbörse Hannover
upcyclingbörse Hannover

„Abfallvermeidung geht leicht, wenn kreative Ideen dazu inspirieren.“ – Das leistet die Upcyclingbörse Hannover, die am 12 September 2015 zum ersten Mal stattfindet.

Mit einer Mischung aus buntem Rahmenprogramm und Marktständen verschiedener Upcycling-Aussteller verspricht dies ein spannender Nachmittag zu werden. Fachpublikum und Neugierige finden Angebote von Bildungseinrichtungen, Werkstätten und GestalterInnen. Mit dabei: Upcycling-Ausstellung, Materialien und Produkte zum Kaufen, Mitmach-Aktionen und ein geldfreier Material-Tauschtisch. Alle sind herzlich eingeladen, in die Welt des Upcycling hineinzuschnuppern, und zwar zwischen 13 und 18 Uhr beim Glocksee Bauhaus e.V. in der Glockseestraße 35, 30169 Hannover. Upcyclingbörse in Hannover 2015 weiterlesen

Relaunch: Aus Öko- und Upcycling-Markt wird Greenpicks

Online-Marktplatz nach Generalüberholung modern und komfortabel

Greenpicks – Eco & Upcycling Market ist da! Wir sind glücklich und erleichtert nach einer ausgesprochen intensiven und sehr arbeitsreichen Zeit unser Relaunch- und Rebranding-Projekt erfolgreich abzuschließen. Auf www.greenpicks.de seht Ihr das Ergebnis.

Relaunch: Wir sind umgezogen
Relaunch

Nach einer Generalüberholung präsentiert sich Öko- und Upcycling-Markt (bisher: www.upcycling-markt.de) übersichtlicher und deutlich verjüngt. Der Online-Marktplatz für nachhaltige und Upcycling-Produkte firmiert nun unter „Greenpicks – Eco & Upcycling Market“ (www.greenpicks.de). Unser bisheriger kuratierter One-product-Shop Greenpicks bleibt als „Pick of the week“ innerhalb des neuen Internetauftritts erhalten.

Die neue Website zeichnet sich durch ein frisches Design, einfache Abläufe, hohe Benutzerfreundlichkeit und übersichtliche Seiten mit hoher Informationsdichte aus. Bei allen angebotenen Produkten ist ersichtlich, wodurch sie die geforderten Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Viele Filtermöglichkeiten erleichtern das Stöbern auf Themen-, Shop- und Markenseiten sowie in den Kategorien. Dank des Responsive Design lässt sich die Seite auch bequem vom Tablet und Smartphone aus bedienen. Relaunch: Aus Öko- und Upcycling-Markt wird Greenpicks weiterlesen

Vom Fischernetz zu Öko-Kinder-Bademode mit UV-Schutz 50+

Öko-Kinder-Bademode aus recycelten Fischernetzen

Die neue Kollektion von Öko-Kinder-Bademode des Labels early fish zeigt, wie man Umweltschutz und Badespaß geschickt miteinander vereinen kann.

Öko-Kinder-Bademode von early fish
Öko-Kinder-Bademode von ©early fish

Kleine Badenixen und Mini-Seebären können sich freuen: Die neue early fish Öko-Kinder-Bademode ist trendy und sieht witzig aus. Aufgrund einer speziellen Webart wird die empfindliche Kinderhaut durch den UV-Schutz 50+ vor aggressiver Sonneneinstrahlung bestens geschützt. Der verarbeitete Stoff wird umwelt- und ressourcenschonend aus nicht mehr gebrauchten Plastikmaterialien wie z.B. aus alten Fischernetzen hergestellt. Vom Fischernetz zu Öko-Kinder-Bademode mit UV-Schutz 50+ weiterlesen

Umweltverträglicher Frühjahrsputz

Umweltverträglicher Frühjahrsputz gelingt am besten, wenn man ökologische Reinigungs- und Waschmittel einsetzt.

Im Zusammenhang mit einem nachhaltigen Lebensstil kommt man unweigerlich auch mit dem Thema Wasch- und Reinigungsmittel in Berührung. Worauf muss man achten, wenn man schon zu Hause mit dem Umweltschutz beginnen will?

Umweltverträglicher Frühjahrsputz mit Scopus Reinigungs- und Waschmittel
Umweltverträglicher Frühjahrsputz mit Scopus Reinigungs- und Waschmittel

Als ein gutes Beispiel hierfür möchten wir die Firma Scopus vorstellen. Innovative, ökologische Reinigungs- und Waschmittel sind ihr Kerngeschäft. Die Scopus GmbH setzt bei ihren Produktlinien bewusst auf die Kraft der Natur. So sind alle Produkte vollständig biologisch abbaubar. Nachhaltigkeit ist bei der Entwicklung neuer Verfahren und Produkte das A und O.

Konventionell hergestellte Waschmittel enthalten in der Regel synthetische Tenside, die auf petrochemischer Grundlage (Erdöl) gewonnen werden, chemisch hergestellte Enthärter, Bleichmittel, Enzyme, synthetische Duftstoffe, optische Aufheller sowie Füllstoffe. Auch in konventionellen Reinigungsmitteln findet sich ein bunter Cocktail an chemischen Inhaltsstoffen, wie Chlor, Salmiakgeist, Lösemitteln, Säuren usw. Neben einer Belastung der Umwelt werden durch diese Inhaltsstoffe häufig auch Allergien hervorgerufen.

Bei ökologisch hergestellten Wasch- und Reinigungsmitteln verwendet man stattdessen Tenside aus nachwachsenden Rohstoffen. Scopus hat in einem kreativ-innovatien Prozess die Formel für ein einzigartiges patentiertes Tensid gefunden und kommt daher bei seinen Produkten ganz ohne herkömmliche Chemie aus. Hieraus entstanden legendäre Produkte wie etwa der lebensmittelechte Fettkiller Scopus Ultra und Scopus Fix oder das Waschmittel Biosid.

Marc Herbrandt, Geschäftsführer der Scopus GmbH, nennt seine Reinigungsprodukte die ultimative „Keule gegen Fett“. Die außergewöhnliche Fähigkeit, sämtliche Fette, Öle und Ruß in seine Bestandteile aufzulösen und dadurch zu entfernen, ist äußerst eindrucksvoll. Zugleich sind die ökologischen Reiniger absolut lebensmittelecht, vollständig biologisch abbaubar und dermatologisch unbedenklich.

Das ökologische Waschmittel Biosid ist ein einzigartiges Vollwaschmittel. Dadurch dass die bei jeder Wäsche in der Faser verbleibenden Waschmittelrückstände von Biosid keinerlei Irritationen auf empfindlicher Haut hervorrufen, eignet es sich exzellent für Allergiker, Neurodermitiker und Personen, die unter Schuppenflechten leiden. Zudem werden die Textilien während des Waschvorgangs geschont und bleiben dadurch länger haltbar.

Biosid basiert auf rein biologischen Inhaltsstoffen, ist ökologisch vollkommen abbaubar und wurde von einem renommierten unabhängigen deutschen Testinstitut als hautverträglich und dermatologisch unbedenklich bewertet.

Wer sich von der umweltverträglichen Reinigungskraft der Scopus-Produkte überzeugen möchte, kann das exklusiv geschnürte Paket aus je einer 500 ml Sprühflasche Scopus Fix Küchen Reiniger, Boden Reiniger, Geräte und Maschinen Reiniger, Sanitär Reiniger sowie einer 1 Liter Flasche Biosid Waschmittel ausprobieren. Damit gelingt nicht nur ein umweltverträglicher Frühjahrsputz, sondern man ist garantiert auch für die übrige Zeit im Jahr gut gerüstet.

Traumhaft schlafen in Bio Bettwäsche von ia io

Nina Wood, die Gründerin des Labels ia io, bietet seit 2011 hochwertige Bio Bettwäsche aus Biobaumwoll-Satin und Biobaumwolle an. Hier im Interview erzählt sie alles über die Hintergründe, ihre Vision und Motivation.

1. Bitte stelle Dich kurz vor

In Berlin lebe ich nun schon seit 1986. Ursprünglich habe ich Architektur studiert. Nach dem Studium habe ich dann in verschiedenen Architekturbüros und in der Immobilienabteilung einer Bank gearbeitet. Ich war an der Ausführungsplanung verschiedener Gewerbebauten beteiligt und im sozialen Wohnungsbau tätig. Die Arbeit als Architektin hat mir gefallen, aber es gibt zu viele Abhängigkeiten. Hochbauplanung und die Realisierung von Architektur sind von vielen Faktoren, Menschen und Baugesetzen abhängig.

Nina Wood von ia io
Nina Wood von ia io

Mir war es immer wichtig, selbstbestimmt und unabhängig arbeiten zu können und kreativ zu sein indem ich etwas Nützliches produziere. Ob man nun ein Gebäude plant, ein Möbelstück baut oder eben Bio Bettwäsche herstellt – der Traumhaft schlafen in Bio Bettwäsche von ia io weiterlesen

Von ausrangierten Textilien zum Stofftier – eine nachhaltige Metamorphose

Von ausrangierten Textilien zum Stofftier – eine nachhaltige Metamorphose
y Chromosom Motorikspielzeug © C. Ehrt

Das Angebot von ehrtweibchen umfasst phantasievolle, außergewöhnliche und einzigartige Stofftiere ganz im Sinne der Nachhaltigkeit.

Köln, 14. November 2013 – Wenn es um Geschenke für die Kleinen geht, ist Kinderspielzeug neben ökologischer Kinderbekleidung die erste Wahl. Dabei soll das Spielzeug ökologisch verträglich und langlebig sein. Besonders Babys und Kleinkinder lieben Stofftiere, die sie knuddeln können. Häufig können sie nicht mehr ohne ihr Lieblingsstofftier einschlafen. Von ausrangierten Textilien zum Stofftier – eine nachhaltige Metamorphose weiterlesen